HalloDRI

by Johvi

/
  • Streaming + Download

    Includes high-quality download in MP3, FLAC and more. Paying supporters also get unlimited streaming via the free Bandcamp app.

    Lad' dir die Tracks hier GRATIS runter (klick einfach auf 'Buy Now' und bestimme deinen eigenen Preis) - oder bestell dir weiter unten die CD im hübschen Digipack für 7 EUR (inkl. Acapellas und Lyrics) und supporte uns so :)

      name your price

     

  • Compact Disc (CD) + Digital Album

    Mit dem Kauf von HalloDRI (Digipack Support) unterstützt du unsere Musik - und erhältst dafür die EP originalverschweißt und bequem nach Hause geschickt. Mögest du ewig leben, oh endler Spender :)

    Includes unlimited streaming of HalloDRI via the free Bandcamp app, plus high-quality download in MP3, FLAC and more.
    ships out within 3 days

      €7 EUR or more 

     

1.
03:15
2.
02:32
3.
4.
5.
03:09
6.
7.

about

Produced by G.Metzl

credits

released October 10, 2013

tags

license

all rights reserved

about

johvi Wien, Austria

contact / help

Contact johvi

Streaming and
Download help

Track Name: 1. Hallo:dri
Ich hab ihn satt den Hunger/ und wär gern im Leistungssport/
ein Mathematikwunder/ oder einfach reich geborn/
doch da hilft auch kein Vater-Unser:/
denn unser Vater war ein Vagabund/
kein Kapazunder/ da geht die Erwartung runter:/
... mich hat wirklich nichts auf der Welt,/
so geprägt als ich ein Kind war, wie dieser Moment:/
hab mein’ Vater gesucht und wollt ein richtiges Hemd/
aber fand ein armen Schlucker mit Geschichten vom Geld/
ein Dichter und Denker, so hieß ihn meine Mutter/
ich glaub er hat nur unser Geld verspielt beim Roulette/
mit dem perfekten System, so wollte er die Zukunft retten/
doch ich sah den Kuckucksstempel auf seinen Unterhemden/
... das Wunschdenken stresste ihn zu viel/
er war ein junger Mensch mit einem lächerlichen Ziel/
es ging immer nur ums Geld: doch wenn du es nicht liebst/
setz kein Kind in die Welt, denn es hat Besseres verdient/

REFRAIN*2
Wer ist für mich da, wenn das Kartenhaus einbricht?/
Das Glücksrad sich nicht mehr dreht, und alles weiß ist/
Wenn alle geh'n und der letzte Würfel fällt/
was nützt mein Geld? Nur so für mich selbst/

Ich bin es müde keinen Schlaf zu finden/
und an meinen Vater zu denken/
würde lieber kein’ Gedanken dran verschwenden/
Ich fühl' mich wie ein Versager/
doch bemüh mich mit den Karten in den Händen/
mal das Blatt zu wenden:/
und vielleicht wär' ich längst schon wer/
gäbs kein FIFA, keine Frauen und kein Facebook mehr/
das wäre legendär/
ich wär' ein Millionär, in Film und Fernsehn/
wär' mein Willen was wert/ hätt ich Villen am Meer/
und wär nicht irgendwer/
doch ich denk pausenlos ans Weiterfeiern/
ja vielleicht verspiel ich Haus und Hof/ soll mich doch der Pleitegeier/
holen, ich setz alles auf Rot/ so wie die Liebe/
aber statt Familie/ will ich grade lieber Fraun und Koks/
das Leben wird so stressig, ist erstmal das Geld im Spiel/
ich setz mir immer neue Ziele und muss immer mehr verdien/
denn meine Kinder soll'n es besser haben/
und so vergeh'n die ganzen Tage/
mit den Poker- und den Blackjack-Karten/
..das Wunschdenken stresst mich zu viel/
ich bin ein junger Mensch mit einem lächerlichen Ziel/
es geht mir immer nur ums Geld: wenn du es nicht liebst/
setz kein Kind in die Welt, denn es hat Besseres verdient/

Wer ist für mich da, wenn das Kartenhaus einbricht?/
Das Glücksrad sich nicht mehr dreht, und alles weiß ist/
Wenn alle geh'n und der letzte Würfel fällt/
was nützt mein Geld? Nur so für mich selbst/

Ich kann nicht das versteh'n/
mein Verstand reicht nicht aus/
um ein anderen Weg zu geh'n/
muss ich erst einmal hier raus/
... ich fühl mich leer und ausgebrannt/
doch geb alles für mein Traum/
und niemals auf solang ich laufen kann/
Track Name: 2. PR0N
Von Wien nach Haid, wie du weißt, liegt mir viel am reim’n/
und dass ich Lieder schreib, finden viele geil wie Gina Wild/
all die Beats, die Zeilen - die Spielerein am Mic/
mittlerweile sind es Gigabytes/
und ich hab zwischen Bildern meines letzten Peckals/
und den von Alexis Texas/
Backups meines Rap-Vermächtnisses auf dem Galaxy Nexus/
als elektrisches Gedächtnis/
wenn meine Existenz beendet ist/
verändert nichts die Message meines letzten Textes!/
Doch bevor ich echt gestorben und begraben bin/
ergreife ich das Wort und das Drama beginnt:/
ich zeige alles von mir wenn ich vor der Kamera bin/
gleich einer Pornodarstellerin/
wie Carmella Bing/ nur halt am Mic!/
Ich war damals zehn und alles abgefuckt wie Jenna/
- Haze - und mein Leben?/ nur ein Drahtseilakt wie Jenga/
das von Kollegen war ein Kaffeeklatsch für Kinder/
ich war ein motherfucker, war ein Spinner/
hatte Angst mich zu erinnern/
alles so schwer/ ich mit sechzehn im Bus/
ich hab die Flasche geleert/
bis auf den letzten Schluck wie Heather Brooke/
nein ganz im Ernst/ ich hatte längst genug/
alles lief verkehrt/ und ich ohne Geld zu Fuß/
... yeah./ Ich sucht im Fernsehn Schutz und sah Charlie Sheen posen/
ich wurd' vom Leben hart gefickt - er von: Bree Olsen/
egal... weil ich dank Poker essen kann, ich spiel Hold'em/
wie ich es mit Wäsche halt: nie folden/
und kenn kein Dieter Bohlen, hab Sido noch nix vorgerappt/
doch will dass dieser explizite Beat in ihren Ohren steckt/
wie Sexmaschinen in Tori Black/
bis ich das Bizz beherrsch wie kalifornisches Recht/ das Porno-Geschäft/
ich werd laufend besser/ und werd unter tausend Rapstars/
hoffentlich sofort erkannt, wie diese Couch von Brazzers/
und von mir aus wird zuhauf gelästert/ ... ausgerechnet/
von den Menschen die direkt in meine Augen schau’n und lächeln!/
Ich hoff dieser Part wurd' nicht geskipped wie’n Pornofilm/
an der Stelle in der Mitte wo ich schon gestorben bin../
denn so verkorkst wir sind/ ich wollt' für die Anfragen/
und für den Support jedes Sorgenkinds/ Danke sagen/
Track Name: 3. WasKostetDieWelt
Ich hab geklaut als ich jung war/
wie die andern auch, nur von meiner eigenen Mutter/
wir sind jung, jeder schmeißt eine Runde/
in die Luft, in nur einer Sekunde!/
Wir brauchen mehr Geld, für die nächste freie Stunde:/
wer kauft meine Tapes? - Es waren nur hundert/
Ich hatte ein Traum, aber glaubte nicht an Wunder/
was traurig und dumm war:/
wie meine Lieder über Frauen auf Mundart/
und saufen, wenn keiner ein' Grund hat/
für den TV abends zu hungern:/
hab keinen Tau von sparen und bunkern:/
die ersten Tausend? hab ich verpulvert.
und ich steh drauf zu siegen/
in nur einem Monat über zehntausend Piepen mit Poker/
Ich war wie auf Koks/
aber dafür sah ich ihre Augen nie wieder/
Ich leb den Traum eines Spielers/
doch hab dafür den Lebenslauf eines Dealers/
rechne auch, wenn ich Essen kauf oder Miete bezahl'/
aber jeder glaubt ich bin Midas/
wär' lieber Jesus - mach Wasser zu Wein/
denn wird alles zu Gold, ist man manchmal allein/
ich bin voll bis zum Rand, aber kalt wie ein Stein/
kein Grund für mich dankbar zu sein/

Yeah: was kostet die Welt?/
Nenn mir einen Preis und ich opfer' mein Geld/
Jeden Cent von mei'm Konto/
sollt es geh'n/ versetz ich die Hoffnung/
was zählt, ist Bedeutung/

Und ich bleib bei dem Scheiß bis der Reibach fließt/
keine geilen Lines, aber 1A Beats/
Der letzte Brocken Verstand/
jetzt aufs Papier - und ich mit dem Kopf durch die Wand!/
Irgendwann hab ich Geld für Vinyl/
oder kenne Menschen mit Geld mit dem selben Gefühl/
die mich unterstützen für mein erstes Release/
und bis zu dem Punkt spitt' ich Verse auf Beats!/
Was? Von wegen magere Jahre/ Wir?
Charten in der Schlagerparade/ Yeah!
Und machen damit dann Bares/
Zeig’s deiner Mum und ich wett drauf sie mag es/
Wenn ich nicht schon blutjung krepier?/
liegt vielleicht sogar 'ne größere Zukunft vor mir/
und ich brauch keinen Zuspruch von dir.../
nur dein Geld, ein paar Loops und ein Bier!/
Und dann träum ich vom Haben/
teuren Wagen, einer goldenen Nase/
ich würd' mich auch freu'n nicht in Steuern zu baden/
über Erfolg und ein volleren Magen/
Es zahlt sich aus, Träume zu haben/
ich will alles was neu ist, ein Häuschen am Graben/
und mich freuts' nicht zu warten/
gib mir dein Geld - verfolg meinen Namen!/
Johvi – noch kein Begriff für die Leute/
bald ist mein Gesicht auf Litfasssäulen/
Ich will horrende Gagen/
statt mit knurrendem Magen auf morgen zu warten/

Yeah: was kostet die Welt?/
Nenn mir einen Preis und ich opfer' mein Geld/
Jeden Cent von mei'm Konto/
sollt es geh'n/ versetz ich die Hoffnung/
was zählt, ist Bedeutung/
Track Name: 4. Flaschenpost (Skit)
Lass den Winter kommen, ich brech mit mei'm Schiff durchs Eis/
und peitschendes Gewitter/ selbst wenn mich ein Blitz zerreißt/
ich geh nicht unter/ nicht allein:/ das mit uns ist wetterfest/
versunken in Gedanken schreib ich sturzbetrunken SMS/
an mein Sommermärchen.../ das zu nah am Wasser fährt,/
mich kentern lässt/ denn für ein tete-a-tete/
fühl ich mich fast zu schwer/
aber dann treibt mich der Wind wie ein Blatt im Herbst/
direkt zu dir/ wo ich den Anker werf'/
damit ich mich nicht in mir selbst verlier'/
so sitz ich hier/ bis es mir die Nacht erklärt/
und dirigier verwirrt die Lichter des Stadtverkehrs/
die Hand am Herz/
denn ich bin dicht und ganz verkehrt/
... /

und für dich schreibe ich als Davy Jones/
feil an meinem Textniveau/
und lauf auf meinen beiden breiten Beinen bis nach Mexiko/
oder die tausend Meilen bis hin zu den Eskimos/
ich setz auf uns/ und scheiß ab jetzt auf Wettbüros/
ich bin kein Sexsymbol/ und nicht besonders gutaussehend/
blutjung und schön/ doch will mein' Fuß in deiner Zukunft sehn/
doch mir fehl'n gute Ideen/
ich bin kein Superman/
.../

Kalte Menschen/ als ob immerwährender Winter wär'/
manchmal denke ich mich in die Ferne/ und dich hinterher/
Wofür soll ich noch kämpfen?/ Alles ist so leer/
ich bin verkehrt/ muss weg von hier/
doch schenke dir/ mein Tintenherz/
... das nach dir schrei(b)t/ mit abertausend Stimmen/
ich hab keinen Atem um das alles aus mir rauszubringen/
und kann nicht mehr warten, auf den Tag, an dem du auch empfindest/
alles was ich davon hab - sind schwarze Augenringe/
Ist es echt so schwer zu kapier'n?/
Warum ich mich ins Koma schieß und dabei singe:/
von Schmerzen und von dir/ ein vollbeschwipster Pinsel/
ich bin nicht bei Sinnen/ und versteck mich hinter Bergen von Papier/
wo ich mein Cola-Whiskey trinke/ ... wie immer/
Ich schau' seit meiner Jugend tief ins Glas/
doch aus diesem Winkel?/ Ist die Zukunftsperspektive schwarz/
noch bin ich nicht sicher/ wer die ganzen dummen Spielchen mag/
doch hoffentlich gewinne/ ich die nächste Runde und das war's/
Track Name: 5. L.U.S.T.
Ich sitz' da mit Hang zum Tunnelblick/
wie ein Alki aus der Unterschicht/ ... stumpfsinnig/
und du bist echt/ nur eines von Milliarden Problem'n/
die mir grade durch den Kopf gehen/
aber in den Top 10/ und ja die Null bin ich/
Du warst das Wundermittel für die miesen Tage/
und mein eigner Untertitel für die Filme die ich fahre/
stumme Blüte hinter Glas/
zukünftige Kinder spiel'n bei uns vergnügt im Park?!/
Doch wir warn wie Zwei Feuersteine/
die sich zerreiben, bis die Funken fliegen/
junge Liebe machte uns gleich:/
aber im Grunde sind wir grundverschieden/
mir ist heiß/ ich wär' gern ein Stein/
ohne Gefühl; denn diese Unzufriedenheit/ ist wie Benzin/
deine Liebe brennt wie Feuer durch die Wolken dieser grauen Welt/
steuert Richtung Hoffnung, doch verraucht zu schnell/
so ist das mit den Menschen, die mir wirklich was bedeuten sollten/
oder wollten/ die ich bisher nur enttäuschen konnte/

Lass uns so tun, als wär' das nicht passiert/
als wär' das alles nur ein Traum, der uns nicht tangiert/
Lass uns so tun, als würden wir uns gar nicht lieben/
das mit uns wird zu ei'm Buch mit sieben Siegeln/
und wir sind zufrieden/
Lass uns so tun, als wär' das nicht passiert/
als wär' das alles nur ein Traum, der uns nicht tangiert/
Lass uns so tun, als würden wir uns gar nicht lieben/
das mit uns wird zu ei'm Buch mit sieben Siegeln/

Da wo sich andere in den Schlaf heulen/ krieg' ich die Augen nicht zu/
ich bin eine Nachteule/ in einem grauen Tuch/
und du der ausgebuchte/ Star meiner Tagträume/
ausgerechnet uns! muss ich sehn in jedem Abenteuer?/
... was soll denn die Schadenfreude?/
Ich habe meinen Rucksack gepackt/
und unser Luftschloss verlassen/
denn ich wollt deinen Brustpanzer knacken/
um dann irgendwie/ an dein Herz zu kommen, doch versagte/
Und jetzt? sind wir uns unbekannt, fast schon wie Fremde/
verstecken unser falsches Lächeln unter einer Maske/
Was ist los? Anstatt um uns zu kämpfen/
starren wir Löcher in die Wand und fade Muster an die Decke/
könnt ich anders, ich wär' lustig ohne Ende/
sag mir warum sind Menschen in ihrem Frust/
so verletztend und verändert?/
So ist das mit den Menschen, die uns wirklich was bedeuten sollten/
oder wollten/ die uns bisher nur enttäuschen konnten/

Lass uns so tun, als wär' das nicht passiert/
als wär' das alles nur ein Traum, der uns nicht tangiert/
Lass uns so tun, als würden wir uns gar nicht lieben/
das mit uns wird zu ei'm Buch mit sieben Siegeln/
und wir sind zufrieden/
Lass uns so tun, als wär' das nicht passiert/
als wär' das alles nur ein Traum, der uns nicht tangiert/
Lass uns so tun, als würden wir uns gar nicht lieben/
das mit uns wird zu ei'm Buch mit sieben Siegeln/
Track Name: 6. Sturm&Drang (Outro)
Johann Wolfgang von Goethe (Rastlose Liebe):
Dem Schnee, dem Regen, dem Wind entgegen/
Im Dampf der Klüfte, durch Nebeldüfte/
- Immer zu! - Immer zu!/ Ohne Rast und Ruh!/
Lieber durch Leiden möchte ich mich schlagen/
Als so viel Freuden des Lebens ertragen!/
Alle das Neigen, von Herzen zu Herzen/
Ach, wie so eigen schaffet das Schmerzen/
Wie - soll ich fliehen?/ Wälderwärts ziehen?/
Alles vergebens! - Krone des Lebens/
Glück ohne Ruh, Liebe, bist du!/

johvi: ... ich hab Goethe wirklich im Blut!/
Die Faust zur Pose, Sturm und Drang/
ich zog los, auf meinem Boot IN Richtung Untergang/
es war ein aussichtssloses Unterfang/
doch würds wieder tun/
für die Frau wär ich auch zu Fuß gegang'n/
Ich bin wieder jede Nacht am schreiben/
federleichte Zeilen/ wie Legolas mit Pfeilen/
an all die Hater und die Re(e)dereien:/
wieso wollt ihr so einen Segelmast zerteil'n?/
Ich feil nachts an den Tracks/
schreib tagelang Texte/
ich bin sicher nicht der Schnellste/
und mach langsam wie Cannabis/ allerdings/
kann ich es auch anders/
nenn mich Harnik oder Alaba des Raps/
Irgendwann bin ich weg/ ein anderer Mensch/
nicht mehr am Sand, und der Alk ist dann weg/
... ich am Strand, in der Hand ein Getränk/
es ist krank, dass ich daran jetzt denk/
Doch wenn das Leben mehr Plagen vom Stapel lässt?/
hab ich immer noch ein As in mei'm Kartendeck/
bin ein Mensch der mit Lastern lebt/ - Truckercap/
aber das Jackett?/ wird nach Maß genäht/
the secret life of David S.,/
zwischen Partystress und ADS/
Track Name: 7. Linzer Kipferl (Bonus)
Ois dreikäsehoch do woit i sein so wie mei Opa/
die Mädels worn egal, weil i heirat eh mei Oma/
i wor naiv und mit dreizehn daun im Koma/
und im Club auf da Jogd, mit am roten Wein im Cola/
... net mit Pfeil und Bogen/ oba a net Kopfarbeit/
sondan mit Steinzeitmethoden/ wie die ondan heit/
i bin net bekonnt, reich/ oder besonders gscheit/
- oba i kaun sogor Latein, so wie gstopfte Leit/
yeah! Und i werd zwor nie a Doktor sein/
dafür bin i a ka Eierkopf oder Obergscheit/
nua auf Facebook, wo i deine Comments like/
jünga werd i nimma oba dümma geht imma/
und bin net geistreich und so/ nur bleich wie die Totn/
richtig weiß/ oba kana von die Twilight-Idioten/
I schau aus - ois hättat i a Highlife auf Drogen/
während olle Leit sogn/ "a echta Reißer soit sie toasten"/
... kana is mehr stoiz auf sein Körper/
na der is greßa/ und der nu stärka/
die Poser mochn Fotos mit Muckis/
oba ois wosd schena bist ois a off - is Luxus/

Mädls stengan jetzt auf Linza Kipfal/
olle ondan wern paniert - wie a Wiener Schnitzal/
Wir bringan Classics wie’s Prickerl/
Classics wie Pickerlhefte und Metzl-Beats/

Mädls stengan jetzt auf Linza Kipfal/
olle ondan wern paniert - wie a Wiener Schnitzal/
Wir bringan Classics wie’s Prickerl/
Classics wie Pickerlhefte, Texta und Jigga/

Und mei Opa frogt: weches Mädl mogstn nua?/
mit wos im Schädl, Matura/ und gnuag Zechn aufm Fuaß?/
Oda liawa bleda, owa guad im Bett?/
Plus mit ana feschen Figur/ und ana schenaren Frisur?/
Bua wos mogst!!/
I sog des is ma wuascht/
Opa wie soid i entscheidn ohne Ratingagentur?/
I fühl mi wie a Fehler der Natur:/
weil so schen ma olle tuan/ i was net, wen i ma do suach/
wei i wü nua a fesche Kotz/ die wos ma kennt/
owa i bin nua a Frechdochs/ mit Hosenzehnt/
und Speck in da Mogngend/ außerdem:/
i hob in Schädel voi mit Flausn/
a verwegenes Aussehn/
oba net amoi a saubas Hemd.../
Wie mei gonze Band: asozial, kennst das eh/
wir hängen backstage: im Admiral Wettcafe/
und feiln on Zukunftspläne/
mit unsra heimlichen Jugendliebe/
doch des scheitert on da Fußhygiene/
I bin hoid dumm, ka Dichter und Denker/
i und meine Jungs wern nur dichta und deppat/
bei uns wird nur tschickt oder tschechat/
und richtig bechat/
dafir braucht ma kan Grund wie Silvester/
und des geht on olle Leit die in da Stoistodt lebn/
Linz! - lossts uns endlich Voigas gebn/
und gfoid da a Mädl/ donn moch hoid dass locht/
merk da ois wost schena bist ois a Off, is Luxus/

Mädls stengan jetzt auf Linza Kipfal/
olle ondan wern paniert - wie a Wiener Schnitzal/
Wir bringan Classics wie’s Prickerl/
Classics wie Pickerlhefte und Metzl-Beats/

Mädls stengan jetzt auf Linza Kipfal/
olle ondan wern paniert - wie a Wiener Schnitzal/
Wir bringan Classics wie’s Prickerl/
Classics wie Pickerlhefte, Texta und Jigga/